2009 – Renaissance der Science Fiction?

Veröffentlicht: 6. Januar 2010 in diverses
Schlagwörter:, , , , , , , , ,

Wenn man sich die Filme des letzten Jahres ansieht, dann fallen einem ein paar Titel auf, die dem Sci-Fi Sektor zuzuordnen sind und positiv aufgefallen sind. Allen voran und in aller Munde ist natürlich James Camerons AVATAR, welcher zum Jahresende in die Kinos kam und dabei ist, neue Rekorde aufzustellen. Wie ich in meiner Review geschrieben habe, hat mich AVATAR zwar nicht vollständig begeistert wie erhofft, jedoch auch nicht enttäuscht wie befürchtet. Doch 2009 ist AVATAR nicht der einzige Sci-Fi Titel.

Mit DISTRICT 9 von Neil Blomkamp ist der Überraschungshit des Jahres gelungen. Dieser Film, realisiert mit einem wesentlich geringeren Budget (30 Mio. $*), einer originellen Story in ungewohntem Setting, das Erstlingswerk des gerade mal 30-jährigen, mit einem Hauptdarsteller, der eigentlich kein Schauspieler ist und keine Erfahrung vor der Kamera hatte, hat gezeigt, dass die richtige Idee und die Kreativität eines ambitionierten Regiedebütanten ausreichen können, mit verhältnismäßig wenig Geld mit den ganz Großen mitzuhalten. Ich habe mich unglaublich gefreut, DISTRICT 9 zu schauen und dabei jede Minute genossen. Ich bin sehr gespannt, wie es mit Blomkamp weitergeht. Danke, Peter Jackson!

Ein weiterer Titel ist hierzulande noch unbekannt, da er erst im Sommer bei uns im Kino anlaufen wird. In England ist die Blu-Ray/DVD bereits zu kaufen. Es handelt sich um MOON, das ebenfalls Spielfilmdebüt von Duncan Jones (der übrigens Sohn von David Bowie ist). MOON hat mich in etwa genau so gefangen wie DISTRICT 9. Es ist ein völlig anderer Film, und erinnert vom Look und von der Stimmung sehr an 2001 – A SPACE ODYSSEY. Das interessante ist, dass MOON im Vergleich nicht untergeht. Es ist ein kleiner Film (Budget: 5 Mio. $) und kommt natürlich nicht an Kubricks Oper heran, aber MOON spielt gewissermaßen im gleichen Universum. Über die Handlung möchte ich nichts schreiben, da dies die Überraschung zunichte machen würde. Nur so viel: dieser Film ist verdammt gut, und es ist eine Schande, dass er beim Release so verplant wurde, dass er keine Berücksichtigung bei den Golden Globes und Oscars erhält. MOON und DISTRICT 9 lassen das Herz von Sci-Fi Fans hochschlagen. Dass diese beiden Filme dann auch noch zusammen mit AVATAR im gleichen Jahr erscheinen, könnte man fast zu einer Renaissance des Genres deklarieren.

Schließlich sollte man STAR TREK nicht vergessen! Die Generalüberholung durch J. J. Abrams hat voll überzeugt, er konnte sich loslösen von der alten Storyline. Ein bisschen Wehmut ist bei Fans der Serie sicher dabei, aber mittlerweile werden die meisten eingesehen haben, dass dieses neue belebende Element möglicherweise die Rettung und Erstarkung des ganzen Franchises bedeutet. Abrams’ Star Trek Film ist etwas Neues – sowohl von der Handlung interessant als auch optisch äußerst ansprechend. Gute Darsteller und eine gehörige Prise Humor machten diesen Film auch zu einem Lichtblick und Highlight des (Sci-Fi-)Kinojahres.

Als ich nun gestern von den Nominierungen der Producers Guild gehört habe (AVATAR, DISTRICT 9 sowie STAR TREK sind im Rennen als bester Film – MOON hat wie gesagt wegen des Releasedatums keine Chancen), erschallten für mich endgültig die Sci-Fi-Fanfaren für 2009! Die Nominierungen der Producers Guild gelten traditionell als Hauptindikator für die Oscars…wobei ich AVATAR ganz eindeutig NICHT als besten Film sehe!

Nach langer Durststrecke und vieler Enttäuschungen sieht es für die Science Fiction endlich wieder gut aus!

*Budgetangaben laut imdb.com

Kommentare
  1. Dr. Borstel sagt:

    Und Terminator Sal… ich bin schon still.😉

    Auf „Moon“ bin ich schon mal richtig gespannt. Der wird ja richtig hochgejubelt – verspricht spannend zu werden! Was ich von „Avatar“ halte, brauche ich wohl nicht noch mal zu betonen; bei „Star Trek“ sind wir aber wieder auf einer Linie.

    Nächstes Mal stehen in Sachen Science Fiction ansonsten ja erstmal vor allem „Iron Man 2“ und „Inception“ in den Startlöchern. Bei letzterem ist noch ein Rest Skepsis vorhanden, obwohl mich Chris Nolan bisher auch noch nie enttäuscht hat. Bei „Iron Man“ bin ich mir relativ sicher, dass er besser wird als der erste. Schon Scarlett Johansson und Mickey Rourke wegen.

    • indy sagt:

      Ja, auf INCEPTION bin ich extrem gespannt und recht zuversichtlich, dass Nolan es auch diesmal richtig macht! IRON MAN 2 schaut im Trailer auch gut aus…

    • kinderkaffee sagt:

      Avatar – dümmlicher „Pocahontas“ für 3-D Fetischisten

      http://freidemzen.wordpress.com/2010/01/15/avatar-%E2%80%93-seichter-%E2%80%9Epocahontas%E2%80%9C-fur-3-d-fetischisten/

      Avatar ist ein pervertierter Superlativ. „Das Teuerste“, „das Größte“, „das Neuste“ Schmierentheater! Denn wo offenbar mit der visuellen Ästhetik geprotzt wurde, hat man am Drehbuch/Inhalt mächtig gespart. Seicht-dröge Action- Liebesgeschichte im Alien-Gewand, zwischen Pocahontas und banal.

      Da fragt man sich nur, warum müssen moderne Blockbuster eigentlich immer so unsäglich dümmlich sein. In Zukunft – schlage ich vor – die Dialoge zu behalten und beim nächsten Filmvorhaben, marginal verändert, wieder zu verwenden. Wahlweise in ein amerikanisches Romeo-und-Julia-Ghetto gepackt oder in ein Historienepos versetzt. Da spart man sich das lästige „Rumgeschreibe“ und kann gleich mit dem Animieren beginnen. Da kann groß „VOM MACHER VON TITANIC“ und „MIT DER GESCHICHTE UND DEN DIALOGEN AUS AVATAR“ geworben werden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s