KAZE NO TANI NO NAUSHIKA (NAUSICAÄ OF THE VALLEY OF THE WIND)

Veröffentlicht: 30. November 2010 in anime, flashback reviews
Schlagwörter:, , , , , , , , , , ,

Hayao Miyasaki und mit ihm das Studio Ghibli stehen für ganz große japanische Animationskunst und gelten als das Pendant zu den Disney Studios im Westen. Seit Mitte der Achtziger enstanden hier mehrere bemerkenswerte und zauberhafte Filme, die von ganz anderer Natur sind als Zeichentrickfilme, mit denen wir im Westen vertraut und aufgewachsen sind. Der Animationsfilm, in der westlichen Kultur meist mit Kinderunterhaltung assoziiert, trotz (oder aufgrund) vieler Meisterwerke Disneys oder zahlreicher Zeichentrickserien, ist in Japan keine reine Kindersache, sondern von Erwachsenen als ernstzunehmende Ausdrucksform anerkannt und weiterentwickelt worden. Die Bandbreite der Animes deckt so viele Genres und Geschmäcker (von denen sehr viele für Kinder gänzlich ungeeignet sind) ab, dass es fast unsinnig erscheint, von einem Anime als Genre zu sprechen. Stattdessen sollte man wie bei Spielfilmen auch das Genre vom Inhalt der Geschichte abhängig machen.

Miyasakis Filme könnte man als „fantastische Märchen“ bezeichnen, mit vielen skurillen und bizarren Figuren und Ideen. Doch sind sie keine simple Unterhaltung mit Niedlichkeitscharakter, sondern stets auch Anspielungen auf Probleme, oft ökologischer Art. Das Gleichgewicht der Natur steht häufig im Vordergrund. Die Hauptfiguren sind oft Kinder oder Heranwachsende. Viele Charaktere sind selten rund, perfekt oder makellos. Sie haben Fehler, verhalten sich nicht wie Vorbilder und sind dadurch irgendwie realistisch – trotz des Animationsstils, der die Grenzen des Realismus ständig überschreitet.

NAUSICAÄ OF THE VALLEY OF THE WIND war der Film, der das traditionelle Studio Ghibli quasi gründete. Die Geschichte spielt auf einer Erde in der fernen Zukunft. Die Welt wurde ökologisch vernichtet und vergiftet. Der so genannte toxische Dschungel breitete sich plötzlich aus und mit ihm riesige und unzählige Insekten, welche die Städte und Länder der Menschen vernichteten. Nun leben die einzelnen Stämme und Reiche verstreut in einer giftigen Atmosphäre, stets in Gefahr, die Insekten des Dschungels, und vor allem die gigantischen Ohme, zu erzürnen.
Im Tal des Windes lebt einer der kleinsten Stämme, ein Königreich von einfachen Bauern, angeführt von ihrer geliebten Prinzessin Nausicaä (ausgesprochen etwa Nau-schi-ka) und ein paar Greisen. Nausicaä hat sich dem Leben in der gefährlichen Umwelt am besten angepasst. Sie weiss mit den aggressiven Insekten umzugehen, sie zu besänftigen und zurückzuschicken, und schützt das Tal auf diese Weise, während sie mit ihrem Windgleiter durch die Luft wirbelt.
Diese instabile Idylle wird endgültig auf den Kopf gestellt, als die aggressiven Tolmekianer angreifen und das Tal in allerhöchste Gefahr bringen. Denn eine Ohm-Herde, ist sie erst einmal in Gang gesetzt, lässt sich so schnell nicht mehr aufhalten, und zermalmt alles unter sich.

NAUSICAÄ OF THE VALLEY OF THE WIND kombiniert Elemente des Endzeitgenres, der Science-Fiction und des Ökodramas. Der Film ist reich sowohl an Actionszenen, Gefechten auf dem Boden und zwischen den Luftschiffen in den Wolken, aber auch an ruhigen und poetisch anmutenden Szenen in der bizarren und fremdartigen Flora und Fauna dieser Welt. Miyazakis Werk ist erstaunlich aktuell, und lediglich der Soundtrack verrät die Entstehungszeit in den Achtzigern.

Fazit

Es lohnt sich, NAUSICAÄ OF THE VALLEY OF THE WIND anzusehen – mit diesem Film hat wenn man so will alles begonnen, und der Weg für Mononoke, Chihiro und Ponyo wurde geebnet.

KAZE NO TANI NO NAUSHIKA (NAUSICAÄ OF THE VALLEY OF THE WIND)
JAP 1984
Regie: Hayao Miyasaki
Drehbuch: Hayao Miyasaki
Schnitt: Naoki Kaneko, Tomoko Kida, Shôji Saka
117 min.

8/10

Weitere Hayao Miyazaki Reviews:

Kommentare
  1. Flo Lieb sagt:

    Ich hatte seiner Zeit sogar noch 2 Punkte oben drauf gepackt, erachte den Film als makelloses Meisterwerk.

  2. Dr. Borstel sagt:

    Vielleicht der beste Miyazaki. Grandios und berührend, eine echte Perle.

  3. chris sagt:

    sehr gut geschrieben! nausicaa ist vielleicht sogar mein lieblings-ghibli…
    bei amazon.co.uk gibt es übrigens gerade eine (sensationelle!)
    bluray dieses filmes, wie man ihn noch nie gesehen hat.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s