FONG JUK (EXILED)

Veröffentlicht: 13. August 2011 in reviews
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , ,

In der Eröffnungsszene versammeln sich wortkarge Killer vor einem Haus. Sie warten auf Wo, treffen aber nur auf dessen Frau Jin (Josie Ho), die ihnen die Tür vor der Nase verschließt und mit ihrem Säugling auf dem Arm sorgenvoll aus dem Fenster auf die finsteren Gestalten blickt. Die ersten beiden, die gekommen waren, sind Blaze (Anthony Wong) und Fat (Lam Suet), und müssen Wo im Auftrag des Hongkong Verbrecherbosses Fay (Simon Yam) töten. Die anderen beiden, Cat (Roy Cheung) und Tai (Francis Ng), kommen um Wo zu beschützen. Wo (Nick Cheung) trifft schließlich ein, es gibt einen wilden Schusswechsel, dann setzen sich alle zusammen, um sich zu besprechen, nachdem sie der jungen Familie zunächst dabei helfen, die neuen Möbel in die Wohnung zu tragen und aufzubauen. Wir erfahren, dass sich die Gruppe seit der Jugendzeit kennt…

Diese Anfangssequenz von EXILED spielt sich in langen Einstellungen und unendlicher Langsamkeit ab. Gleich von Beginn an wird durch die gewählten Einstellungen, die menschenleeren Straßen und die Musik deutlich gemacht, dass Johnnie To (ELECTION) hier einen Spaghetti-Western gedreht hat, in den Straßen Macaos angesiedelt. Der Zuschauer wird darauf vorbereitet, stilisierte (und keineswegs realistische) Schussgefechte zu sehen, oft in Zeitlupe und tänzerischer Choreographie. Dabei nimmt sich EXILED nie zu ernst und wechselt in vielen Szenen, wie auch gleich zu Beginn beim gemeinsamen Abendessen, in humoristische Gefilde. Dennoch ist die Geschichte um die Killer, die durch eine Reihe von Handlungen und Nicht-Handlungen schließlich zu Verbannten werden, welche es sich sowohl mit Boss Fay als auch mit Macaos Boss Keung (Ka Tung Lam) verscherzt haben, für die Charaktere blutiger Ernst. Wie in einem waschechten Western ist auch eine Tonne Gold im Spiel, das Hotel eines Vermittlers ist aufgebaut wie der klassische Saloon, und es wird heftig geraucht und geschossen. Es wäre unnötig, den weiteren Plotverlauf zu verraten, der Zuschauer kann sich jedoch gewiss sein, dass die Handlung sich permanent windet und wendet bis zum letzten Showdown zwischen den Killern.

EXILED hat seinen ganz eigenen Charme, diesen verdankt er vor allem dem ungewohnten Setting in der ehemaligen portugiesischen Kolonie Macao, die hier im Film kurz vor der Übergabe an die Chinesen steht. Die Machtstrukturen verändern sich, und alle Beteiligten versuchen, Gewinn daraus zu machen. So hat auch der gesamte Film durch die Architektur erst recht ein typisch europäisch-/mexikanisches Western Feeling und bildet einen krassen Kontrast zum Moloch Hongkong, der üblicherweise als Arena für diese Auseinandersetzungen dient.
EXILED mag ein paar Schwächen haben wie die unrealistischen Gefechte, die scheinbar neun Leben, die jeder Killer hat und den bisweilen etwas holprigen Handlungsverlauf. Letzter Punkt wiederum ist meiner Ansicht nach ein gutes Mittel, um die Unschlüssigkeit der Charaktere widerzuspiegeln. Immer wieder befinden sie sich an Kreuzwegen und wissen nicht weiter. Sie werfen eine Münze und lassen den Zufall entscheiden, und entsprechend verläuft ihr Weg in EXILED. Johnnie To arbeitet mit seinen Stammkräften, die in den meisten seiner Filme vertreten sind, wie etwa Simon Yam, der auch in ELECTION den Triadenboss spielt. Aus dem ELECTION Ensemble kommen u. a. auch Ka Tung Lam, Lam Suet und Nick Cheung; Anthony Wong wiederum ist auch aus INFERNAL AFFAIRS bekannt.

Fazit

Trotz ein paar Abzügen ist EXILED tolle Unterhaltung und interessanter Genre-Mix mit hochwertigem Cast und anspruchsvollen Einstellungen und Choreographien. Das ungewöhnliche Setting Macaus gibt EXILED noch eine zusätzliche exotische Nuance.

FONG JUK [放‧逐] (EXILED)
HK 2006
Regie: Johnnie To
Drehbuch: Szeto Kam-Yuen, Yip Tin-Shing
Kamera: Cheng Siu-Keung
Schnitt: David M. Richardson
110 min.

8/10

Weitere Johnnie To Reviews:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s