Top 5 des Monats: Februar 2014

Veröffentlicht: 7. März 2014 in top 5 of the month
Schlagwörter:

Wieder ist ein Monat um und es wird Zeit für die fünf besten Filme, die ich im Februar zum ersten Mal gesehen habe, und es waren erneut interessante Titel dabei…

Meine Top 5 Filme im Februar 2014:

5. Platz: EUROPA REPORT (USA 2013, Regie: Sebastián Cordero)

Europa Report

Dieser SF-Indie mag zwar kein historischer Meilenstein des Genres sein, aber er hat mir dennoch gefallen und konnte mich an manchen Stellen gar faszinieren (erster Ausflug auf Europas Oberfläche). Erzählt wird die Geschichte einer fehlgeschlagenen Europamission anhand von Interviewszenen mit den Verantwortlichen auf der Erde sowie rekonstruiertem Footage der zahlreichen Kameras an Bord des Raumschiffs. Dadurch bekommt der gesamte Film einen zersplitterten Reality-TV-Look und bleibt dieser Linie überwiegend treu. Verstecken braucht sich Corderos Film nicht, denn im Gegensatz zu den großen Titeln wie beispielsweise Ridley Scotts PROMETHEUS, besitzt EUROPA REPORT eine große Stärke, die den meisten Mainstream-Filmen fehlt: eine überzeugende, professionelle Crew, die sich glaubwürdig verhält und nicht aus plumpen Motiven des Plots haarsträubende Dummheiten begeht.

4. Platz: NOSFERATU, EINE SYMPHONIE DES GRAUENS (Deutschland 1922, Regie: F.W. Murnau)

NOSFERATU

Ein Kandidat aus meiner persönlichen „List of Shame“, den ich nun endlich sichten konnte. Dieser Klassiker der Dracula-Geschichte von Bram Stoker gefällt mir aufgrund seiner überaus interessanten Kompositionen, die durchaus als Grundlage und Inspiration zahlreicher Horrorfilme der folgenden Generationen dienten. Die Tatsache, dass manche Szenen noch nichts von ihrer Unheimlichkeit und ihrem Schrecken verloren haben, zeugt von der Qualität Murnaus Films.

3. Platz: BARBARA (Deutschland 2012, Regie: Christian Petzold)

BARBARA

BARBARA ist im Gegensatz etwa zu DAS LEBEN DER ANDEREN ein sehr kleiner Film, der es aber auf subtile Weise und mit viel Liebe zum Detail schafft, das Leben und die Atmosphäre in der DDR einzufangen. Barbara, gespielt von Nina Hoss, ist eine Ärztin der Charité, die aufgrund ihres Ausreiseantrags in die Provinz strafversetzt wird und dort unter verstärkter Beobachtung ihr tristes Leben weiterführen soll. Konfrontiert mit dem Chefarzt des Provinzkrankenhauses (Ronald Zehrfeld), kommt zunehmend die Frage auf, ob ein glückliches oder erfülltes Leben auch in der DDR möglich wäre.

2. Platz: KAPRINGEN (A HIJACKING) (Dänemark 2012, Regie: Tobias Lindholm)

A HIJACKING

Die große Stärke dieses Geiseldramas ist die Treue des Filmemachers zu seiner Prämisse. Dies ist kein Actionthriller, der den Überlebenskampf der entführten Crew im indischen Ozean vor Somalia actionreich darstellt und mit „Thriller“-Szenen einherkommt. Stattdessen konzentriert sich Regisseur Lindholm konsequent auf die Prozedur der Verhandlung zwischen den Vermittlern der Piraten und der dänischen Reederei, sowie auf die dadurch entstehenden Strapazen und Verschleißerscheinungen. Dadurch ist ein überaus spannender und authentischer Film entstanden, der zudem durch glaubwürdige Schauspieler glänzt.

1. Platz: JAGTEN (THE HUNT) (Dänemark 2012, Regie: Thomas Vinterberg)

THE HUNT

Mein bester Film aus diesem Monat stammt ebenfalls aus Dänemark. Thomas Vinterberg (FESTEN) zeigt auf schonungslose Weise, wie ein purer Zufall das Leben einer Person völlig zerstören kann, und wie Menschen zur Instikt getriebenen Herde verkommen und buchstäblich Jagd auf jemanden machen, von dem sie überzeugt sind, dass er schuldig ist. Der Lehrer Lucas (Mads Mikkelsen) arbeitet, seitdem seine Schule schließen musste, in einem Kindergarten. Als eines der Mädchen aufgrund einer banalen Affektreaktion behauptet, von ihm sexuell belästigt worden zu sein, gerät der Stein sofort ins Rollen. Aus der Beschuldigung wird ein schwerer Verdacht, aus dem Verdacht wird Panik unter den Eltern und Kollegen von Lucas, und ab einem gewissen Punkt ist es gar nicht mehr relevant, ob er sich an den Kindern vergriffen hat oder nicht – die Bestie Mensch hat das Denken längst eingestellt, und auf Unschuldsvermutung und Rechtsstaatlichkeit wird gepfiffen. JAGTEN ist ein großartiger Film über die Abgründe der menschlichen Gesellschaft.

Hier sind die Top 5 aus dem Januar.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s