STAR WARS: EPISODE VII – THE FORCE AWAKENS [Ersteindruck ohne Spoiler]

Veröffentlicht: 23. Dezember 2015 in reviews
Schlagwörter:, , , , , , , , , , ,

THE FORCE AWAKENS

Der folgende Artikel ist garantiert ohne Spoiler, verrät also nichts über die Handlung oder Charaktere des Films, sondern stellt eher meinen ersten Gesamteindruck dar. Ich werde in Kürze eine weitere ausführlichere Review veröffentlichen, die genauer auf die Inhalte des Films eingeht.

Nun ist es also soweit, Star Wars geht in die neue Runde. George Lucas verkaufte das Franchise an Disney und trennte sich somit endlich von seinem Kind, mit dem er am Ende so gar nicht mehr klarkam. Zehn Jahre ist es schon her, seitdem Lucas mit REVENGE OF THE SITH (2005) seine Prequel-Trilogie und damit das lange Elend beendete. Seine drei neueren Filme hatten so gar nichts mehr vom Flair der klassischen Trilogie, die mit STAR WARS 1977 den Grundstein einer beispiellosen Erfolgsgeschichte legte. Stattdessen verzettelte sich Lucas in digitale Sackgassen, abgründige Drehbücher und völlig emotionslose Darstellungen der Ereignisse vor der klassischen Trilogie. Die Reviews zu diesen misslungenen Prequels gibt es hier im Blog (EPISODE I, EPISODE II, EPISODE III), genauso wie die Reviews zur klassischen Trilogie (EPISODE IV, V und VI), denn im Zuge meines Star Wars Marathons habe ich mir alle sechs Teile vorab noch einmal hintereinander angesehen. Nun aber, für die siebte Episode, setzte sich mit J.J. Abrams jemand an das Steuer, der bereits das arg angestaubte Star Trek Franchise recht gekonnt und auf frische Weise reanimiert hatte (STAR TREK, STAR TREK INTO DARKNESS), und als Quasi-Spielberg-Nachfolger sowieso Hollywoods Darling ist. Auch wenn mir seine ständigen Spielberg-Zitate (SUPER 8) und lens flares ein wenig auf den Wecker gehen, haben mir seine Star Trek Reboots ganz gut gefallen und somit die Neugier auf einen neuen Star Wars Film gesteigert. Doch eines ist ganz klar: Abrams hatte mit seinem neuen Auftrag eine ziemliche Joker-Karte gezogen, denn unterbieten konnte er Lucas‘ Katastrophenfilme auf keinen Fall. Im schlechtesten Fall würde er also solides Blockbusterkino liefern – unterhaltsam und austauschbar, aber eben in Ordnung und finanziell natürlich lukrativ. Die große Frage lautet also nicht: Ist Abrams‘ Film besser als die von George Lucas, sondern: Ist Abrams‘ Film ein würdiger Teil der Star Wars Saga? Eine gelungene Umsetzung und Neuauflage? Ich würde sagen, zu größten Teilen: Ja.

STAR WARS: EPISODE VII – THE FORCE AWAKENS punktet in ganz vielen kleinen Dingen gewaltig und offenbart sofort, was Abrams einfach besser drauf hat als Lucas. Da wären zum Einen die zahlreichen beeindruckenden und teilweise gewaltigen Kulissen, die dem Universum Tiefe verleihen und mit liebevollen Details ausgeschmückt sind. Diese Settings sind durchaus episch, und an manchen Stellen hatte ich dieses wohlige Gefühl, das mich damals bei THE FELLOWSHIP OF THE RING (2001, Peter Jackson) überkam. Das Gefühl, Einblick in eine große Welt mit einer Vergangenheit zu erhalten. Leider zieht sich dieser Eindruck im Vergleich zu Jacksons Film nicht über die gesamte Laufzeit von 135 Minuten. Doch die Momente sind da. Außerdem sind die visuellen Effekte grandios in den Film eingebettet. Die Actionszenen und Weltraumschlachten sind furios und dynamisch, die Lichtschwerter sehen fantastisch aus, und auch andere Gadgets sehen überaus interessant und „haptisch“ aus. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Abrams im Gegensatz zu Lucas sehr viele Props und Fahrzeuge bauen ließ (und diese Teile schön abgenutzt und dreckig aussehen und nicht wie gerenderte Hochglanz-Konzepte) und an vielen Locations drehte, anstatt alles nur im Studio vor Grün abzunudeln. Der allerwichtigste Punkt aber sind die Charaktere, und diese sind tatsächlich wieder Figuren mit Seele, Tiefe und Humor. So dienen alle spektakulären Effekte und Kulissen letztlich nur den Handlungsbögen dieser Protagonisten, und es entstehen durchaus Dynamiken wie in der klassischen Trilogie. Dies liegt nicht nur an den Auftritten der Altstars – auch und vor allem die neuen Charaktere bereichern Film und Universum mit ihrer Präsenz. Daisy Ridley, John Boyega und Adam Driver setzen mehrere Ausrufezeichen.

Es gibt allerdings auch Momente, die mir negativ auffielen, so z. B. die doch sehr zahlreichen Zitate der klassischen Trilogie, die als fan service dienen sollen und an einigen Stellen auch gut gelungen sind. Dennoch hätte ich mir etwas mehr Mut gewünscht, sich von dem Alten zu lösen. Auch die Handlung bereitet nach erster Sichtung und ersten Grübeleien ein wenig Kopfzerbrechen. Ohne näher darauf eingehen zu können und ohne zu spoilern (es folgt der entsprechende Artikel), so glaube ich doch, dass es einige Logiklöcher und fragwürdige Konzepte hinsichtlich des gesamten Hintergrundes gibt. Weiterhin gibt es eine Szene am Ende, die in meinen Augen missraten ist und besser hätte sein können. Doch man muss Abrams insgesamt ein gutes Zeugnis ausstellen. THE FORCE AWAKENS macht über weite Strecken richtig Spaß, hat wieder die Leichtigkeit der Klassiker erreicht und Figuren, um die man sich schert. Die Action-Choreographie ist beeindruckend, ohne over the top zu sein, genauso wie die VFX, und auch der 3D-Effekt sieht gut aus (obwohl ich kein 3D-Fan bin, habe ich mich für diese Sichtung entschieden, weil die Alternative ein sehr kleiner Kinosaal gewesen wäre). Abrams hat seinen Job gut gemacht und die erste Hürde genommen (selbst die lens flares halten sich in Grenzen), so dass die beiden Fortsetzungen nun die einmalige Gelegenheit haben werden, sich endgültig zu emanzipieren und einen eigenen Charakter zu entwickeln. Regisseur des zweiten Teils wird Rian Johnson sein, dessen Zeitreise-Thriller LOOPER (2012) bereits allen Grund zur Vorfreude auf den nächsten Star Wars Film geben darf – doch bis dahin können wir uns über Abrams‘ guten Film freuen.

Noch eine letzte Anmerkung zum unten verlinkten Teaser: Es wird kaum etwas verraten, da es sich um den ersten offiziellen Teaser handelt, dennoch sei der Leser, der jeden möglichen Spoiler vermeiden möchte, an dieser Stelle gewarnt.

STAR WARS: EPISODE VII – THE FORCE AWAKENS
USA 2015
Regie: J.J. Abrams
Drehbuch: Lawrence Kasdan, J.J. Abrams, Michael Arndt
Kamera: Dan Mindel
Schnitt: Maryann Brandon, Mary Jo Markey
135 min.

8/10

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s