Mit ‘jeff bridges’ getaggte Beiträge

Der Vater der vierzehnjährigen Mattie Ross wurde niedergeschossen, und die Tochter sinnt nun auf Rache und Gerechtigkeit. Dazu heuert sie, weil er angeblich „echten Schneid“ besitzt, den alten U.S. Marshall und Trunkenbold Rooster Cogburn (Jeff Bridges) an unter der Bedingung, bei der Jagd auf den Mörder Tom Chaney (Josh Brolin) mitreiten zu können. Cogburn wehrt sich zunächst vehement gegen diesen Wunsch der penetranten Auftraggeberin, aber schon bald muss er erkennen, dass er sie so einfach nicht loswerden kann. Mit im Bunde ist außerdem LaBoeuf (Matt Damon), Texas Ranger, der ebenfalls aufgrund einer anderen Tat auf der Jagd nach Chaney ist. Das ungleiche Trio begibt sich in Indianerterritorium, um den Mann aufzuspüren. (mehr …)

Advertisements

Fast 30 Jahre nach dem kuriosen Meilenstein TRON (1982) bringt Disney die Fortsetzung ins Kino. Zwei Schauspieler aus dem ersten Teil haben es auch in den zweiten geschafft: Jeff Bridges (THE BIG LEBOWSKI) und Bruce Boxleitner, welche in TRON den Hauptprotagonisten sowie den Namensgeber des Films mimten.
Der Plot von TRON: LEGACY sei hier nur ganz grob erwähnt: Kevin Flynn ist seit etwa 20 Jahren verschollen und hinterließ seinen Sohn Sam (und jenem ein Firmenimperium). Tatsächlich ist Kevin ein Gefangener des Grids geworden. Sam eilt ihm zu Hilfe, indem er selbst in das Grid eindringt wie einst sein Vater, und dort mit ihm zusammen den Kampf gegen den bösen Clu annimmt… (mehr …)

TRON erzählt die Geschichte des jungen Spieleentwicklers Kevin Flynn (Jeff Bridges), der unfreiwillig in einen Computer eingespeist wird und dort um sein Überleben kämpfen muss in Spielen und Duellen, die an Gladiatorenkämpfe erinnern. Diese Spiele werden vom „Master Control Program“ (MCP) geleitet und überwacht. Flynn wird in dieser Computerwelt u. a. von dem Sicherheitsprogramm Tron (Bruce Boxleitner) sowie dessen Partnerin Yori (Cindy Morgan) unterstützt. Flynn muss das MCP vernichten, um die versklavten Programme zu befreien, den Ausgang zur realen Welt zu finden, und an eine wichtige (vom MCU und im wahren Leben vom betrügerischen Firmenboss Dillinger (David Warner) verborgene) Information zu kommen, welche ihn als den Urheber des erfolgreichen Videospiels „Space Paranoids“ bestätigt. (mehr …)

Die Nominierungen für die diesjährigen Oscars sind heute bekannt gegeben worden. Viele Überraschungen gab es nicht. Meine Befürchtungen sind wahr geworden, und AVATAR ist wie absehbar auch unter den (zum ersten Mal zehn) Nominierten für den Besten Film. Doch alles der Reihe nach. Hier die Nominierungen in den Hauptkategorien, sowie meine Tipps bzw. Wünsche/Erwartungen oder einfach nur Kommentare: (mehr …)