Mit ‘jet li’ getaggte Beiträge

Es ist eine Einladung zu einer Zeitreise in die glorreichen Testosteron-Achtziger, die auf dem Papier sehr verlockend erscheint. Action-Legende Sylvester Stallone (ROCKY, FIRST BLOOD) versammelt Actionhelden vergangener Tage um sich (Bruce Willis, Arnold Schwarzenegger, Dolph Lundgren), klassische Bösewichte (Eric Roberts), Kampfsportler (Randy Couture, Steve Austin, Jet Li) und kombiniert sie mit Muskelhelden der Gegenwart (Jason Statham), attraktiven Damen in Nebenrollen (Giselle Itié), jeder Menge Explosionen und hohem Body Count. Und Mickey Rourke (THE WRESTLER) ist auch am Start. Keine Frage, dass man von so einem Film weder Oscar-reife Dialoge erwartet noch tiefsinnige Charakterstudien, sondern schlicht und ergreifend: Unterhaltung, während man das Hirn auf Standby-Modus schaltet.
Doch warum gelingt THE EXPENDABLES diese gar nicht so schwere Aufgabe, trotz Altstar-Aufgebot, trotz breiter Kultgemeinde, nicht? (mehr …)

Werbeanzeigen

Ein namenloser Kämpfer erhält eine Audienz vor dem König Qin, da er drei berühmte Assassinen aus dem Reich Zhou getötet hat, die nach dem Leben des Königs getrachtet hatten. Für jeden getöteten Attentäter darf er sich dem König in dessen weiter Halle einige Schritte weiter nähern und sich mit ihm unterhalten. Dabei soll er ihm erzählen, wie es ihm gelang, die drei zu besiegen. Ganz im Stile Kurosawas RASHÔMON berichtet der Namenlose nun von den Begegnungen mit „Weiter Himmel“ (Donnie Yen), „Zerbrochenes Schwert“ (Tony Leung) und „Fliegender Schnee“ (Maggie Cheung). Schon bald wird ersichtlich, dass die Geschichten nicht ganz den Tatsachen entsprechen, und König Qin (Chen Dao Ming) ahnt, dass sich mit dem Namenlosen ein weiterer Assassine in seinen Thronsaal Einlass verschafft haben könnte… (mehr …)

Selten kommt es vor, dass eine extrem unsympathische Hauptfigur eine so starke Wandlung durchläuft, dass sie im späteren Verlauf der Handlung tatsächlich wieder Sympathie weckt und das Vergangene vergessen lässt. Genau das trifft auf Huo Yuan Jia (Jet Li) zu, der im ersten Teil des gleichnamigen Films, dessen internationaler Titel FEARLESS lautet, so ziemlich alles falsch macht, was er falsch machen könnte. Der kleine Junge möchte unbedingt Wushu lernen wie sein stolzer Vater, doch dieser schließt ihn vom Training aus, da Huo Yuan Jia an Asthma leidet. Heimlich lässt er jedoch die Trainingsschriften durch seinen besten Freund kopieren und übt selbst fleissig. Nachdem er von einem anderen Jungen verprügelt wird, schwört er, fortan nie wieder einen Kampf zu verlieren. (mehr …)