Mit ‘martial arts’ getaggte Beiträge

Im Gegensatz zu den spektakulären IP MAN (2008) und IP MAN 2 (2010) lässt es Herman Yaus Film IP MAN: THE FINAL FIGHT ruhiger und überwiegend realistischer zugehen. Die berühmte Person des Wing Cung Großmeisters und Nationalhelden Ip Man dient auch hier als Vorlage, doch diesmal wird sein Leben nicht in Form eines Actionfilms umgesetzt, sondern als Drama (mit durchaus hochkarätigen Kampfszenen, wohlgemerkt). (mehr …)

Detective Ma Jun (Donnie Yen) ist berüchtigt für seine etwas rabiaten Methoden beim Umgang mit Zeugen und Verdächtigen. Doch wenn es um die Triaden geht, kennt er kein Pardon. Sein Partner Wilson (Louis Koo) arbeitet undercover für die drei Triaden-Brüder und Schmuggler Tony (Collin Chou), Archer (Ray Lui) und Tiger (Xing Yu), ehemalige Flüchtlinge aus Vietnam, die die Unterwelt Hongkongs aufmischen. Doch die Verbrecher zu überführen, will nicht so wirklich gelingen – ständig werden die Pläne durchkreuzt. Beweise gegen die Brüder zu finden ist schwierig, Wilson droht jeden Moment aufzufliegen und sobald eine Gerichtsverhandlung möglich scheint, werden Zeugen systematisch liquidiert oder erpresst, damit sie nicht aussagen können. Als es dann schließlich persönlich wird, sieht Ma rot und nimmt die Sache in die eigenen Hände. (mehr …)

KURO-OBIIm Jahre 1931 wird die Mandschurei von der japanischen Armee besetzt. Ein Jahr später wird dort der Marionettenstaat Mandschukuo gegründet. Korrupte Offiziere der japanischen Armee ziehen durch das Land und beschlagnahmen Häuser und Boden, so auch die ansässigen Karate-Dojos. In einem dieser Dojos, das von Meister Eiken Shibahara (Yosuke Natsuki) geleitet wird, werden drei Schüler ausgebildet. Der schwächere Choei (Yuji Suzuki), der friedvolle Giryu (Akihito Yagi) und der aufbrausende Taikan (Tatsuya Naka). Als die Soldaten vor dem Dojo erscheinen, um es zu requirieren, möchte Meister Shibahara friedlich an die Vernunft appellieren, doch Worte nutzen nichts. (mehr …)

Nachdem er im letzten Film POLICE STORY 2 (1988) in den Streifendienst zwangsversetzt wurde, muss Polizist „Kevin“ Chan Ka-kui (Jackie Chan) jetzt in geheimer Mission undercover auf das chinesische Festland, um dort dem inhaftierten Gangster Panther (Yuen Wah) bei der Flucht zu verhelfen. Dadurch soll er sein Vertrauen gewinnen, mit ihm nach Hongkong zurückkehren und ihn dort bei einer Operation mit dessen Bruder Khun Chaibat (Kenneth Tsang) auffliegen lassen. Kevin erhält bei diesem Auftrag von der chinesischen Polizeibehörde Hilfe in Person von Sicherheitschefin Jessica Yang (Michelle Yeoh), und für beide beginnt ein riskantes Spiel, bei dem jederzeit die Gefahr besteht, als verdeckte Polizisten enttarnt zu werden. (mehr …)

KILL BILLSie wollte ihr Leben als Killerin hinter sich lassen und aussteigen. Sie wollte heiraten und ihr noch ungeborenes Kind in einem gesunden Umfeld großziehen, doch ihre Vergangenheit ließ sie nicht los. In einem Massaker wurde die Hochzeitsgesellschaft niedergemäht, und sie, die Braut, entging nur knapp dem Tode und fiel ins Koma. Doch nun ist sie aufgewacht, und sie hat nur noch eines im Sinn: Rache an den Leuten, die ihr das angetan haben. Auf ihrer Todesliste stehen die Namen ihrer Ziele: O-Ren Ishii (Lucy Liu), Vernita Green (Vivaca A. Fox), Budd (Michael Madsen), Elle Driver (Daryl Hannah) und der Anführer des Deadly Viper Assassination Squads: Bill (David Carradine). Und wie die alten Klingonen schon wussten, ist Rache ein Gericht, das am besten kalt serviert wird. (mehr …)

WARRIORBrendan und Tommy sind Brüder mit unterschiedlichen und auch gemeinsamen Problemen. Brendan (Joel Edgerton) ist verheiratet, hat zwei Töchter und arbeitet als Lehrer. Um seine finanziellen Schwierigkeiten zu lösen und aus Angst, das Haus verkaufen zu müssen, kämpft der Ex-MMA-Sportler bei Amateurkämpfen auf Parkplätzen. Als er deswegen von der Schule suspendiert wird, bleibt ihm nur noch der Kampf um den Turniersieg bei einem hoch dotiertem MMA-Event in Atlantic City und damit die Rückkehr als Profi. Sein Bruder Tommy (Tom Hardy), in der Jugend ein viel versprechender Ringer,  avanciert im Irak gleichzeitig zum Kriegshelden und Deserteur. Seine Schuldgefühle und eigenen Dämonen plagen ihn und bringen auch ihn dazu, sich für das Turnier anzumelden und um den Titel zu kämpfen. Die zerstrittenen Brüder haben eine verbleibende Gemeinsamkeit außer dem Kämpfen: ihren Vater Paddy (Nick Nolte), der ihnen als Alkoholiker Kindheit und Leben zerstört hat und mittlerweile als alter einsamer Mann vergeblich versucht, zu seinen Söhnen wieder Zugang zu erhalten. (mehr …)

Im Kaiserreich China herrschen chaotische Zustände. Drei Königreiche bekriegen sich um die Macht im Riesenreich. General Cao Cao (Jiang Wen) versucht dabei mit allen Mitteln, den größten Krieger des Reiches, General Guan (Donnie Yen), für sich zu gewinnen. Dieser jedoch hat dessen Feind Liu Bei (Alex Fong) die Treue geschworen. So entscheidet sich Cao Cao, die geliebte Schwägerin Qi Lan (Betty Sun, auch bekannt aus FEARLESS) als Druckmittel gegen Guan einzusetzen. Guan sieht sich gezwungen, Cao Cao zu helfen, doch wie lange kann dieses Bündnis halten? (mehr …)

Ein namenloser Kämpfer erhält eine Audienz vor dem König Qin, da er drei berühmte Assassinen aus dem Reich Zhou getötet hat, die nach dem Leben des Königs getrachtet hatten. Für jeden getöteten Attentäter darf er sich dem König in dessen weiter Halle einige Schritte weiter nähern und sich mit ihm unterhalten. Dabei soll er ihm erzählen, wie es ihm gelang, die drei zu besiegen. Ganz im Stile Kurosawas RASHÔMON berichtet der Namenlose nun von den Begegnungen mit „Weiter Himmel“ (Donnie Yen), „Zerbrochenes Schwert“ (Tony Leung) und „Fliegender Schnee“ (Maggie Cheung). Schon bald wird ersichtlich, dass die Geschichten nicht ganz den Tatsachen entsprechen, und König Qin (Chen Dao Ming) ahnt, dass sich mit dem Namenlosen ein weiterer Assassine in seinen Thronsaal Einlass verschafft haben könnte… (mehr …)

Polizist Kevin (Jackie Chan) hilft beinahe im Alleingang dabei, Drogenboss Chu (Yuen Chor) und seine Bande zu verhaften. Die Zeugenaussage von May (Maggie Cheung) soll dabei helfen, Chu für lange Zeit hinter Gitter zu bringen, deshalb soll Kevin bis zum Gerichtstermin rund um die Uhr auf sie aufpassen. Das gestaltet sich schwieriger als erwartet, und als Chu wieder auf freien Fuß kommt, entscheidet sich Kevin, desillusioniert vom Justizsystem Hongkongs, welches ihm auch noch in den Rücken fällt, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. (mehr …)

Thomas (Jackie Chan) und David (Yuen Biao) betreiben als Exilchinesen einen fahrbaren Imbiss in Barcelona. Sie treffen die mysteriöse Sylvia (Lola Forner), die von Männern gejagt wird, welche sie um ihre Erbschaft bringen wollen. Als Sylvia schließlich gefangen gehalten wird, entscheiden sich Thomas und David mit der Hilfe von Detektiv Moby (Sammo Hung), sie zu befreien. (mehr …)

Kung Fu Schüler Dragon (Jackie Chan) will den abtrünnigen Schüler Tiger (Wei Pai) auf Geheiß des Meisters wieder nach Hause holen. Dabei verwickelt er sich allerdings zunehmend in Schwierigkeiten, da er von vielen Leuten, darunter Polizist Sang Kung (Shih Kien), mit Tiger verwechselt wird. Jener hat sich mit zwielichtigen Gestalten eingelassen und dabei geholfen, einen gefährlichen Verbrecher zu befreien. So kommt es am Ende zum finalen Showdown zwischen dem Verbrecher Kam (Hwang In-Shik) und Dragon. (mehr …)

Selten kommt es vor, dass eine extrem unsympathische Hauptfigur eine so starke Wandlung durchläuft, dass sie im späteren Verlauf der Handlung tatsächlich wieder Sympathie weckt und das Vergangene vergessen lässt. Genau das trifft auf Huo Yuan Jia (Jet Li) zu, der im ersten Teil des gleichnamigen Films, dessen internationaler Titel FEARLESS lautet, so ziemlich alles falsch macht, was er falsch machen könnte. Der kleine Junge möchte unbedingt Wushu lernen wie sein stolzer Vater, doch dieser schließt ihn vom Training aus, da Huo Yuan Jia an Asthma leidet. Heimlich lässt er jedoch die Trainingsschriften durch seinen besten Freund kopieren und übt selbst fleissig. Nachdem er von einem anderen Jungen verprügelt wird, schwört er, fortan nie wieder einen Kampf zu verlieren. (mehr …)

ONG-BAK 2

Veröffentlicht: 9. August 2011 in reviews
Schlagwörter:, , , , , ,

ONG-BAK 2 hat bis auf den Titel so gar nichts mit dem Film von 2003 zu tun, mal abgesehen von Hauptdarsteller Tony Jaa. Selbst Regisseur Prachya Pinkaew verschwand während der Dreharbeiten und wurde fortan von Jaa selbst und Drehbuchautor/Produzent Panna Rittikrai ersetzt. ONG-BAK 2 spielt weit in der Vergangenheit und handelt von einem Jungen aus königlichem Geschlecht, dessen Familie verraten und getötet wird. Auf der Flucht kommt er schließlich in die Hände einer Piratenbande, deren Anführer ihn wie einen eigenen Sohn aufnimmt und ihn in verschiedensten Kampfkünsten ausbildet. Natürlich muss der Königssohn, einmal ausgewachsen, Rache ausüben am Verräter, der mittlerweile selbst auf dem Thron sitzt… (mehr …)

In der Fortsetzung zu IP MAN erleben wir das Leben des Großmeisters nach seiner Flucht in Hongkong. Es ist das Jahr 1950 und Ip Man eröffnet eine Wing Chun Schule, um das immer knapper werdende Geld für den Familienunterhalt zu verdienen. Nach anfänglicher Durststrecke bildet sich ein Kern von loyalen Schülern, die auf einem Dach von ihm unterrichtet werden. Allerdings muss Ip Man sehr bald erkennen, dass in Hongkong andere Strukturen und Gesetze herrschen als in Fo Shan. Bald hat er es mit den anderen Sifus zu tun und muss sich seine Lizenz, unterrichten zu dürfen, erst verdienen. Ip Man weiß die anderen Meister zu beeindrucken, allerdings weigert er sich vehement, das Schutzgeld zu bezahlen, welches in den Händen der Briten landet. Damit sind Auseinandersetzungen zwischen den Sifus vorprogrammiert, die allerdings überschattet werden von dem Konflikt mit der britischen Kolonialmacht. (mehr …)

Ip Man (1893–1972, oft auch Yip Man geschrieben) war Großmeister des Wing Chun und im Westen vor allem dafür bekannt, den größten Martial Arts Star aller Zeiten, Bruce Lee, in dessen Hongkong Zeiten unterrichtet zu haben. Regisseur Wilson Yip drehte mit IP MAN die Verfilmung seines Lebens, wobei sich das Drehbuch nur lose an den Eckdaten in der Biographie Ip Mans hält und ansonsten die Ereignisse dramatisiert oder dazu dichtet. Ip Man lebt in der Provinz Fo Shan als wohlhabender und geschätzter Mann mit Frau und Kind. Jeder weiß, dass er ein Meister seiner Kampfkunst ist, jedoch hat er nicht wie zahlreiche andere Lehrer (Sifus) eine eigene offizielle Kampfschule, sondern unterrichtet nebenbei auf seinem Grundstück ausgewählte Schüler. Das bis auf gelegentliche, in der Regel auf strenge Etikette achtende Auseinandersetzungen, friedliche Leben in Fo Shan wird mit der Invasion des japanischen Kaiserreichs jäh beendet. (mehr …)