Mit ‘samuel l. jackson’ getaggte Beiträge

Dieser Artikel enthält leichte Spoiler.

Einige Zeit nach dem Sezessionskrieg in Wyoming: Acht Fremde sitzen während eines Blizzards in einer Herberge fest, hohes Kopfgeld ist im Spiel und Paranoia nimmt zunehmend Überhand an. Die Bühne ist frei für Quentin Tarantinos neuen Western THE HATEFUL EIGHT! Der Kopfgeldjäger John „The Hangman“ Ruth (Kurt Russell) hat eine wertvolle Beute im Schlepptau. Die an seine Hand gekettete Daisy Domergue (Jennifer Jason Leigh) ist 10.000 Dollar wert. Umso misstrauischer ist Ruth, als im Zuge des Sturms zwei Fremde scheinbar zufällig den Weg seiner Kutsche kreuzen und um Mitnahme bitten. Die inzwischen vier Passagiere, darunter der Kopfgeldjäger Marquis Warren (Samuel L. Jackson), suchen in einer Herberge Schutz, in der sie ausharren müssen, bis der Blizzard vorbei ist. Doch auch in „Minnie’s Haberdashery“ befinden sich Gäste, und es beginnt ein paranoides Spiel, bei welchem Identität und Motivation der acht Hauptcharaktere zunächst unklar sind. (mehr …)

REVENGE OF THE SITH spielt drei Jahre nach dem Beginn des Klonkrieges, mit dem ATTACK OF THE CLONES aufhörte. Die Zeit zwischen den beiden Filmen wurde übrigens mit einer Animationsserie samt Pilot in Spielfilmlänge näher behandelt (STAR WARS: THE CLONE WARS, 2008; Regie Dave Filoni). Diese Serie ist insgesamt gelungener und unterhaltsamer als Lucas‘ Prequel-Trilogie, doch leider musste ich aus Zeitgründen von einer Review bisher absehen. Im dritten Teil der neuen Trilogie jedenfalls kämpfen die Jedi-Ritter im ganzen Universum gegen die vermeintlichen Gegner der Republik, diesmal verkörpert durch General Griveous, dem Anführer der Separatisten. Palpatine (Ian McDiarmid), Kanzler und Strippenzieher im Hintergrund, nutzt die immer häufigere gemeinsame Zeit mit Anakin Skywalker (Hayden Christensen), um diesen für sich zu gewinnen und gegen den Jedi-Rat auszuspielen. Sein Plan ist, die Republik in ein galaktisches Imperium zu verwandeln, um im Stile der Sith für Ordnung zu sorgen. (mehr …)

ATTACK OF THE CLONESZehn Jahre nach den Ereignissen von EPISODE I – THE PHANTOM MENACE geht die Vorgeschichte der wohl berühmtesten SF-Trilogie aller Zeiten weiter. In EPISODE II – ATTACK OF THE CLONES lernen wir einen jugendlichen Anakin Skywalker (Hayden Christensen) kennen, der seinem Meister Obi-Wan Kenobi (Ewan MacGregor) mit seiner beratungsresistenten Art zahlreiche Kopfschmerzen bereitet. Nach einem missglückten Attentat auf Senatorin Padmé Amidala (Natalie Portman), der einstigen Königin Naboos, werden die beiden Jedi-Ritter auf den Fall angesetzt. Während Obi-Wan die Hintergründe des Attentäters ermittelt, und dabei zufällig auf eine nahezu fertig gezüchtete Klon-Armee auf einem abgelegenen Planeten stößt, ist Anakin für die Sicherheit der Senatorin zuständig und begleitet sie auf ihre Heimatwelt Naboo. Die Galaktische Republik hat gleichzeitig mit zahlreichen Separatisten zu tun, die sich unter der Schirmherrschaft von Count Dooku (Christopher Lee) von der Republik lösen wollen. Und alles ist letztlich nur Teil des intriganten Planes von Kanzler Palpatine (Ian McDiarmid), der die Macht noch weiter an sich reißen möchte… (mehr …)

THE PHANTOM MENACEAls George Lucas 1999 sechzehn Jahre nach THE RETURN OF THE JEDI einen neuen Star Wars Film in die Kinos brachte, waren die Star Wars Fans weltweit schon längst in Ekstase. Der Hype hinsichtlich der neuen Trilogie, die die Vorgeschichte der alten Klassiker erzählen sollte, war gigantisch. Als die Leute schließlich den ersten Teil, EPISODE I – THE PHANTOM MENACE, zu sehen bekamen, gingen die Meinungen schnell massiv auseinander. Ein großer Teil der Fans und anderer Kinogänger war enttäuscht von Lucas’ neuem Star Wars Märchen. Mit den beiden Nachfolgern, EPISODE II – ATTACK OF THE CLONES (2002) und EPISODE III – REVENGE OF THE SITH (2005) war die Prequel-Trilogie abgeschlossen – und die Einstellung der Zuschauer bleibt divergent. Die nachfolgende Review enthält Spoiler! (mehr …)

JACKIE BROWNTarantinos JACKIE BROWN kam drei Jahre nach seinem Kultfilm PULP FICTION in die Kinos und hatte eine schwere Aufgabe vor sich: der durch seine beiden ersten Filme zum Superstar avancierte Regisseur, der von den einen für ein Hollywood-Genie à la Orson Welles und von den anderen als überbewertetes B-Movie Konsumopfer eingeordnet wurde, überraschte mit seinem dritten Film, indem er einen Teil seiner Anhängerschaft leicht enttäuschte, gleichzeitig jedoch neue Befürworter für sich gewinnen konnte. Tarantino bewies mit JACKIE BROWN, dass er nicht durch einen freak accident im Hollywood-Pantheon gelandet war, sondern ein ernstzunehmender Regisseur, mit dem weiterhin zu rechnen sein konnte. (mehr …)

PULP FICTIONPULP FICTION ist der Kultfilm der Neunziger und höchstwahrscheinlich auch deren einflussreichster Titel. Etliche Gangsterkomödien und cool guys Streifen, manchmal mit ähnlich fragmentierter Struktur, tauchten nach Tarantinos Film auf, deren Realisierung allein durch die Existenz von PULP FICTION möglich war. Tarantino bewies zudem (bereits mit RESERVOIR DOGS), dass nicht zwangsläufig große Budgets, sondern gute Ideen für gute Filme sorgen, wenn den Künstlern ein kreatives Umfeld bereitgestellt wird und Studios ihnen entsprechende Freiheiten gewähren. Somit ebnete Tarantino etlichen nachkommenden Regisseuren den Weg (z. B. Guy Ritchie), die plötzlich für Projekte grünes Licht bekamen, die ihnen vorher nur vor der Nase zugeschlagene Produktionstüren eingebracht hätten. Dabei ist PULP FICTION in seinen Elementen kein grundorigineller Film, sondern vielmehr ein Sammelsurium von Filmreferenzen, eine Ode an den Film als Entertainment und Kunst selbst und der zahlreichen (teilweise trashigen) Charaktere, Plots, Bilder und Töne seiner Geschichte. (mehr …)

Nun ist es also soweit: Captain America, Iron Man, Thor, The Hulk, Black Widow und Hawkeye werden von Nick Fury als Avengers zusammengeführt und dürfen die Welt vor dem bösen Halbgott Loki, Stiefbruder Thors, retten. Nach mehreren unterschiedlich gelungenen Einzelfilmen mit verschiedenen gegenseitigen Anspielungen und Verbindungen bringt Marvel unter der Regie von Joss Whedon (SERENITY) THE AVENGERS in die Kinos und lässt die Herzen von Comic Fans höher schlagen, während die Kassen klingeln. Doch gelingt der Superhelden Overkill? (mehr …)

Thor, Sohn Odins und Thronerbe Asgards, ist ein stolzer, eingebildeter und unbedachter junger Mann. Da er sich gegen den Willen des Vaters und gegen das Gesetz Asgards verhalten hat, wird er von Odin seiner Kräfte beraubt und zusammen mit seinem Hammer Mjölnir auf die Erde verbannt, wo er sich als würdiger Thronfolger Asgards erweisen soll. Er landet in New Mexico und trifft dort auf die Astrophysikerin Jane Foster. Zusammen mit ihrer Hilfe will Thor seinen Hammer wiedererlangen und muss sich schließlich seinem Ränke schmiedenden Bruder Loki stellen, der es natürlich selbst auf den Thron abgesehen hat. (mehr …)

Irgendwo in einem Imbiss mitten in der Wüste, nicht weit von Las Vegas, gabelt ein älterer Herr im Anzug einen jungen Mann auf, der zusammengekauert vor dem Eingang hockt. Er lädt ihn auf einen Kaffee und eine Zigarette ein und erfährt, dass er in Las Vegas sein Glück versucht hatte, aber nicht die 6000 Dollar auftreiben konnte, die er für die Beerdigung seiner Mutter braucht. Der alte Mann räumt ein, dass er ihm keine 6000 Dollar geben kann, aber er bietet ihm dafür an, ihm 50 Dollar zu geben, ihn mit nach Las Vegas zu nehmen und ihm dort etwas beizubringen. (mehr …)