Mit ‘charlize theron’ getaggte Beiträge

Hier kommt ein Actionfilm eines gewissen Australiers namens George Miller, der in den Achtzigern mit seiner Endzeit-Actiontrilogie einen Kult um die Figur des Mad Max (gespielt von Mel Gibson) gründete. Der erste MAD MAX (1979) war eine Independent-Produktion mit absurden Stunts und knallharter Action, als hätten sich paar Aussies nach ein paar Bierchen zuviel zusammengesetzt und ihre PS-Wahnträume realisieren wollen. Doch in erster Linie war MAD MAX ehrliches Filmemachen: die konsequente Umsetzung einer eigenen, sehr speziellen Vision. Und wer ehrliche Arbeit betreibt, findet seine Nische und damit seinen Anhang. Und eben dieser George Miller, der zwischendurch bizarrerweise für Filme wie BABE: PIG IN THE CITY (1998) und HAPPY FEET (2006) verantwortlich war, bringt nun 36 Jahre nach MAD MAX im Alter von 70 Jahren einen neuen Mad Max Film auf die Leinwand. (mehr …)

Advertisements

Im Jahre 2094 ist das Raumschiff Prometheus mit 17 Menschen an Bord auf der Reise zum fernen Mond LV-223. Das Ziel befindet sich in einem Sternensystem, welches abgebildet in Höhlenmalereien unterschiedlichster voneinander isolierten Kulturen auf der Erde gefunden wurde. Die Erklärung der Forscher, von denen zwei an Bord der Prometheus sind: was auch immer in diesem System zu finden ist, es muss mit der Menschheit und ihrem Ursprung zu tun haben. Es könnten Wesen sein, die uns geschaffen haben, Ingenieure. Finanziert wurde das Trillion-Dollar-Projekt von einem Privatunternehmen (dessen Name Weyland Insider aufhorchen lässt). Auf LV-223 angelangt, beginnt die Besatzung mit der Erforschung der offensichtlich künstlich angelegten Bauten auf der Oberfläche. Gleichzeitig mehren sich die Zeichen, dass in Wirklichkeit, für die Forscher verborgen, eine andere Geheimmission am Laufen ist, in welcher unter anderem die einzige künstliche Lebensform an Bord, der Android David (Michael Fassbender), keine unwesentliche Rolle spielt. (mehr …)

Trailer: PROMETHEUS

Veröffentlicht: 23. Dezember 2011 in news
Schlagwörter:, , , , , ,

Heiss ersehnt und hoch gehandelt für das Science Fiction Jahr 2012 wird Ridley Scotts PROMETHEUS. Angesiedelt im Alien-Universum, funktioniert die Geschichte als eine Art Prequel, wobei von offizieller Seite Wert darauf gelegt wird, dass PROMETHEUS eine völlig eigenständige Geschichte ist. Der jetzt veröffentlichte erste Teaser zum Film lässt die Herzen von Alien- und SF-Fans höher schlagen. Hier ist immerhin der Mann am Werke, der das Genre mit unerreichten Kultklassikern wie ALIEN und BLADE RUNNER neu definierte. (mehr …)

Es passierte auf einmal, ohne dass jemand sagen könnte, was genau geschehen ist. Ein globaler nuklearer Krieg? Ein Meteoriteneinschlag? Ein Supervulkanausbruch? Im Handumdrehen ist aus der Erde eine sterbende Einöde geworden – die Sonne ist von einem dunklen und dichten Wolkenteppich verdeckt und nicht mehr zu sehen. Tiere gibt es nicht mehr, Pflanzen wachsen nicht mehr nach. Die Relikte der untergegangenen Zivilisation der Menschen sind abgebrochene Strommasten, zusammengestürzte Brücken und verlassene Häuser. Die verbliebenen Menschen sind verzweifelt auf der Suche nach Nahrung, um zu überleben. Die meisten der Überlebenden haben die letzte Schwelle der Moral längst überschritten, und halten sich am Leben, indem sie Ihresgleichen verspeisen.

In dieser toten und lebensfeindlichen Welt versucht ein verzweifelter Vater, zusammen mit seinem Sohn zu überleben, ohne dabei zum Tier zu werden… (mehr …)