Mit ‘anime’ getaggte Beiträge

Diese Review enthält Spoiler bzgl. des ersten Teils GHOST IN THE SHELL.

Drei Jahre nach dem Verschwinden von Major Kusanagi arbeitet Batou immer noch bei „Sektion 9“, mittlerweile mit Togusa als Partner. Er vermisst seine frühere Partnerin und lässt das Togusa permanent spüren. Beide arbeiten an einem kuriosen Fall, bei welchem so genannte „Gynoids“, weilbliche Roboter, die als Sexspielzeug benutzt werden, acht Menschen ermordet haben, um sich kurz darauf selbst zu zerstören. Batou und Togusa ermitteln beim Cyborg-Hersteller Locus Solus, und stellen bald fest, dass der Fall große Dimensionen annimmt und bis ins Yakuza Milieu reicht. (mehr …)

Advertisements

Wir schreiben das Jahr 2029. Die Welt ist vernetzt. Informationen verbreiten sich in Lichtgeschwindigkeit durch die Leitungen. Die Verschmelzung von Mensch und Maschine hat eine neue Stufe erreicht. Implantate verbessern einzelne biologische Funktionen, sogar vollständige Cyborgs sind im Alltag keine Seltenheit mehr. Doch auch Kriminalität geschieht auf einem neuen Level. Ein mysteriöser Hacker, genannt der „Puppet Master“, terrorisiert die Gesellschaft, indem er sich in die „Geister“ von verschiedenen Individuen einklinkt und diese für seine Absichten missbraucht. Die Spezialeinheit „Sektion 9“ arbeitet auf Hochtouren, um den Puppet Master ausfindig zu machen. Die leitende Feldagentin ist Major Motoko Kusanagi, selbst ein Cyborg. In ihrer Freizeit grübelt sie über ihre Existenz, und besonders der Puppet Master Fall intensiviert ihre philosophischen Gedanken. Während bei den Ermittlungen mehr und mehr zutage gefördert wird, dass es sich um eine größere Angelegenheit zu handeln scheint, die bis ins Außenministerium reicht, sorgen sich Kusanagis Teammitglieder, vor allem Batou, um ihren Geisteszustand. Was hat es mit dem Puppet Master auf sich, und was will er von Kusanagi? (mehr …)

„Space Battleship Yamato“ (Uchû Senkan Yamato) war ursprünglich eine SF-Animeserie aus den Siebzigern (auch bekannt als „Star Blazers“). Der ersten Staffel mit 26 Episoden folgten weitere zwei Staffeln, OVAs und Filme. Thematisiert wird der futuristische Krieg der Menschheit gegen die feindseligen außerirdischen Gamilon, welche die Erde plätten wollen und sie dabei radioaktiv verseuchen.
Der im Dezember 2010 in Japan erschienene Live-Action Spielfilm SPACE BATTLESHIP YAMATO stellt die alternative Version der ursprünglichen Staffel dar. Die Menschheit haust in unterirdischen Bunkeranlagen, um sich vor der radioaktiven, von Meteoritenbomben verwüsteten Oberfläche zu schützen, und es schaut düster aus für die Zukunft unserer Spezies. Da schlägt plötzlich eine Art Sonde auf der toxischen Oberfläche auf, die offensichtlich von einer außerirdischen Rasse stammt. (mehr …)

Ponyo on the Cliff .

Image via Wikipedia

Das winzige Goldfischmädchen kommt aus dem Meer und wird von dem Jungen Sosuke gefunden, der sie fortan in seinem Eimer bei sich trägt und beschützt. Er nennt seine neue Freundin Ponyo. Nachdem Ponyo eine Wunde an Sosukes Finger gesund leckt, geht plötzlich eine Verwandlung mit ihr los, und sie bekommt mehr und mehr Züge eines Menschen. Gleichzeitig erzürnt der Ozean, in Form ihres unter dem Meer lebenden Vaters, da durch Ponyos Aktionen die Balance der Natur durcheinander gebracht zu werden droht. Es beginnt ein fantasievolles Abenteuer in der kleinen Fischerstadt auf der Klippe, denn der Meister Miyazaki spannt uns wieder ein in seine wunderbare Welt… (mehr …)

Hayao Miyasaki und mit ihm das Studio Ghibli stehen für ganz große japanische Animationskunst und gelten als das Pendant zu den Disney Studios im Westen. Seit Mitte der Achtziger enstanden hier mehrere bemerkenswerte und zauberhafte Filme, die von ganz anderer Natur sind als Zeichentrickfilme, mit denen wir im Westen vertraut und aufgewachsen sind. Der Animationsfilm, in der westlichen Kultur meist mit Kinderunterhaltung assoziiert, trotz (oder aufgrund) vieler Meisterwerke Disneys oder zahlreicher Zeichentrickserien, ist in Japan keine reine Kindersache, sondern von Erwachsenen als ernstzunehmende Ausdrucksform anerkannt und weiterentwickelt worden. Die Bandbreite der Animes deckt so viele Genres und Geschmäcker (von denen sehr viele für Kinder gänzlich ungeeignet sind) ab, dass es fast unsinnig erscheint, von einem Anime als Genre zu sprechen. Stattdessen sollte man wie bei Spielfilmen auch das Genre vom Inhalt der Geschichte abhängig machen. (mehr …)

THE GIRL WHO LEAPT THROUGH TIME ist ein wunderschöner Film über das Leben und die Sorgen eines weiblichen Teenagers, über banale Gedanken zu scheinbar belanglosen Kleinigkeiten, über die Angst vor dem Erwachsenwerden. (mehr …)